nach oben

Natur Pur - Geheimtipps für landidyllische Naturerlebnisse

Raus aus dem quirligen Tagesablauf, der herausfordernden Arbeitswelt und rein in den Wald. Was derzeit ein starkes Trendthema ist, das gehört bei den Landidyll Hotels seit jeher zum ganzjährigen Wohlfühlprogramm: Der Wald als ganz natürliche Erlebniswelt, als Ruhepol und Kraftspender. Das alles ist direkt – und vor allem bei jedem Wetter – vor der Hoteltür erlebbar.

Das Erlebnis Wald spielt bei den Landidyll Hotels eine wichtige Rolle. Das können die Gäste ganz klassisch bei einem Spaziergang oder einer Wanderung erleben, aber ebenso mit neuen interaktiven Angeboten, wie etwa Besuchen von Baumwipfelwegen und den angeschlossenen Informationszentren oder Exkursionen mit einer Waldpädagogin als auch Kultur- und Landschaftsführern.

Bei den Landidyll Hotels finden die Urlauber immer das für sie optimale Angebot, denn die Gastgeber sind in der Region zu Hause, kennen die Gegend und wissen um die besten Plätze und Wege. Diese verraten sie natürlich gerne ihren Gästen.

Naturliebhaber, die Ruhe und Beschaulichkeit gepaart mit köstlicher Verwöhnküche suchen, finden beispielsweise im Landidyll Landhaus Liesetal im Sauerland eine zweite Heimat. Das Liesetal ist der ideale Ausgangspunkt, um das Naturschutzgebiet Liesetal zu entdecken und bei Kräuter- und Walderlebnisführungen mit der Waldpädagogin intensive Eindrücke zu sammeln. Gemeinsam mit dem Hausherren Thorsten Dollberg werden die gefundenen Köstlichkeiten in feinen Gerichten verarbeitet und seine Frau Iris gibt Tipps für die Zubereitung von Marmeladen, Likören und Schnäpsen aus und mit Kräutern.

Intensive Wandererlebnisse

Intensive Wanderlebnisse gibt es rund um das Landidyll Hotel Birkenhof im Hunsrück. Da stehen bezaubernde und bekannte Wanderwege zur Wahl wie der Saar-Hunsrück-Steig, der Soonwaldsteig und die Traumschleifen.

Dazu bietet das schluchtenartige Tal des Baybaches rund um die Burg Waldeck viel Natur und Romantik. Wer das Kribbeln im Bauch spüren möchte, der wagt sich über die Geierlay-Hängeseilbrücke, die hoch über dem Mörsdorfer Bachtal die Landschaft verbindet. PS: Die ist übrigens vom Landidyll Hotel Halfenstube aus ebenfalls in 30 Minuten erreichbar.

Den Gesundungsraum Wald mit Landidyll entdecken

Da sind die Landidyller mal wieder ihrer Zeit voraus! Die gesunde und stimulierende Wirkung des Waldes und der Landschaft, in der die Häuser eingebettet liegen, ist seit vielen Jahren ein wichtiges Thema im Urlaubsangebot der Hotelkooperation.

Gerade die Liebe zur Natur, die den Gastgebern selbst eigen ist, legt die Begegnungen mit dem Wald und das Eintauchen in diese zauberhafte Umgebung voller Geheimnisse in der Gestaltung von Programmen für die Gäste nahe. Gründe für die Faszination, die der Wald auf die Menschen ausübt, gibt es viele. Wissenschaftler fanden heraus, dass es unsichtbare biologische Substanzen und Botenstoffe gibt, die sich wohltuend auf den Menschen auswirken sowie heilsame Resultate erzeugen können.

Nicht ganz unwichtig dürfte zudem sein, dass gerade stressgeplagte Menschen von der Ruhe und der intensiven Begegnung mit der Natur beeindruckt sind und sich dieser Friede sehr rasch positiv auf Körper und Geist auswirkt. Nicht zu vergessen ist: Wer im Wald unterwegs ist, bewegt sich im bewährtesten Fitnesszentrum dieser Welt.

Der Schwarzwald lockt

Eine der bekanntesten deutschen Waldlandschaften ist der Schwarzwald, der ursprünglich hauptsächlich aus Buchen und Tannen bestand. Inzwischen hat sich die  Baumartenzusammensetzung durch Fichten und Kiefern erweitert.

Durch waldbauliche Anstrengungen wird auf die Sicherung des Tannen- und Buchenanteils geachtet. Und das ist gut so, denn was wäre die Region ohne den Inhalt des Markennamens.

Die Kuckucksuhren werden nun mal aus dem Schwarzwälder Holz gemacht, welches auch als Räuchermaterial für den gleichnamigen Schinken dient. Den kann man wiederum im Landidyll Hotel Albtalblick und im Landidyll Hotel Zum Kreuz genießen. Für die Gäste beider Häuser gehören Wanderungen im Naturpark Südschwarzwald zum Aktivprogramm im Urlaub.

Matthias Hammelehle, der Gastgeber vom Hotel Albtalblick, empfiehlt gerne die Tour durch die Windbergschlucht und wem das zu wenig ist, der kann einen Teil des 119 km langen Schluchtensteigs absolvieren.

Ein verwunschener Birkenhain

gehört zur großzügigen Hotel- und Gartenanlage vom Landidyll Hotel Das Bayerwald in Lam und das wiederum liegt mitten im Bayerischen Wald.

Der Nationalpark bietet unzählige Möglichkeiten für naturintensive Erlebnisse mit Wanderungen am Osser und Arber, mit Exkursionen zum tschechischen Nationalpark Sumava und mit dem Baumwipfelpfad bei Neuschönau, wo man bis zu 25 Meter über dem Waldboden spaziert und im 44 Meter hohen Baumturm faszinierende Ausblicke genießen kann.

Den einzigartigen Lebensraum der Flusslandschaft Elbe-Brandenburg entdecken

Dem Rauschen der Bäume zu lauschen, den einzigartigen Lebensraum der Flusslandschaft Elbe-Brandenburg zu entdecken, die verschiedenen Zug- und Rastvögel in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten, dazu lädt Robert Sommerfeld ein. Er ist einer von vier zertifizierten Kultur- und Landschaftsführer im Biosphärenreservat und hauptberuflich im Landidyll Hotel Alter Hof am Elbdeich tätig. Gerne erzählt er den Gästen davon, dass zwischen der Elbaue bis Schwerin alles einmal Wald gewesen ist und die Region außerdem von zwei Eiszeiten geprägt wurde. Die Natur um den Alten Hof lädt von Januar bis Dezember und bei jedem Wetter zu ausgiebigen Spaziergängen und Erkundungen ein.

Spekakuläre Waldperspektiven

Spektakuläre Waldperspektiven bietet auch das Landidyll Hotel Saarschleifeim Varadeser Kurpark des Luftkurortes Orscholz. Eine absolute Attraktion ist der nahe Baumwipfelpfad  direkt über der berühmten Saarschleife. Der Pfad ist ein guter Beweis dafür, dass der Wald auch im Winter reizvoll sein kann, wenn man bei einer heißen Tasse vom regionalen Bio-Winzerglühwein die Winterlandschaft erlebt oder wenn der Nikolaus dem Baumwipfelpfad einen vorweihnachtlichen Besuch abstattet.

Der Baumwipfelpfad Steigerwald in der Heimat des Landidyll Historikhotels Klosterbräu ist ebenfalls ein eindrucksvolles Beispiel dafür, dass der Wald Menschen aller Alterstufen begeistert. Vor den Toren von Ebrach erleben die Besucher das Ökosystem Wald in der beeindruckenden Höhe von bis zu 42 Metern. Turm und Hochsitz sind faszinierende Aussichtspunkte. Der Nachwuchs freut sich über die Kletterröhre und die Spielstationen. Im Streichelwald begegnet man Zwerghasen, Ziegen, Schafen und Meerschweinchen. Und wer einmal das Chillen über den Baumkronen erlebt hat, der weiß, dass es kaum etwas Erholsameres gibt als Ausflüge in die geheimnisvolle Welt des Waldes.

Mit dem Jäger am Morgen auf den Hochsitz

Ludwig Eichholz vom Landidyll Hotel Gasthof Zum Freden in Bad Iburg im Teutoburger Wald ist passionierter Jäger und nimmt gerne Frühaufsteher zur morgendlichen Wildbeobachtung mit.

Die Zeit auf dem Hochsitz in der Dämmerung des frühen Tages ist eine intensive Gelegenheit, das Eigenleben des Waldes und seiner Bewohner mit allen Sinnen zu spüren. Dazu gibt es vom Hotel übrigens ein buchbares Angebot.

Waldreiche Erlebnisse bietet auch der nahe Baumwipfelpfad im bezaubernden Kneipp-Kurort Bad Iburg, der anlässlich der Landesgartenschau 2018 entstand und der auf 600 Metern Länge unbekannte und überraschende Aussichten bietet.